Suchmaschinenoptimierung für ältere Internetseiten

Tipp

Jeder möchte mit seinem Internetauftritt gerne vor der Konkurrenz in Suchmaschinen erscheinen. Der beste Platz ist auch wohl an der ersten Stelle auf der ersten Seite. Im Internet findet man sehr viele Tipps und ggf. auch Tricks wie man seine Homepage möglichst gut auffindbar macht, doch der Fokus der Suchmaschinenanbieter verschiebt sich immer mehr Richtung „Inhalte“ bzw. „Content“ und die Suchalgorithmen werden mehrmals im Jahr angepasst.

Inhalte sollten stets aktuell, informativ und für den Besucher verständlich aufgebaut sein - diese Parameter werden auch von den Suchmaschinen bewertet und vorgeschrieben. Die Meisten scheitern aber schon an der ersten Hürde: die Seite aktuell zu halten und passende Themen einzustellen. Schlussendlich bleibt die Frage, wie denn nun seine Internetseite am besten optimieren kann.

Zugegeben, einfach ist es nicht! Der Ausgangspunkt jeder Optimierung sollte der Inhalt sein. Was stellt man den Besuchern als Information zur Verfügung und auf welche Inhalte geht man ein? Bieten Sie den Kunden Informationen an, die Ihr Knowhow hervorheben und Sie von der Konkurrenz abheben.

Was kann optimiert werden?

  1. Moderne Content Management Systeme verwenden
    Die Web-Technik entwickelt sich rasend schnell. Neue Content Management Systeme (CMS) bieten inzwischen die Möglichkeit, Inhalte schnell und komfortabel einzustellen. Zugleich können die Seiten suchmaschinenoptimiert ausgegeben werden. Das heißt, dass mit dem richtigen CMS auch die grundlegende Suchmaschinenoptimierung aus technischer Sicht heute schon optimal gewährleistet ist und entsprechend nicht mehr teuer bezahlt werden muss.

  2. Gestaltung und Design
    Auch die Gestaltung der Internetseiten hat einen Einfluss auf die Optimierung, denn die Suchmaschinen prüfen z.B., ob eine Internetseite auch auf die Nutzung mit Mobile-Endgeräte ausgerichtet wurde, so dass die Darstellung auch auf Tablets oder Smartphones gut aufgebaut ist – Stichwort ist hier: Responsive Webdesign oder WebApp. Flash Seiten sind zum Beispiel ungünstig, weil iPhone, iPad und die neuesten Smartphones diese nicht mehr unterstützen. Weiterhin sollte man das Thema "Usability" nicht aus den Augen verlieren. Nicht jeder kennt sich mit der „Internet-Materie“ aus und so sollten vor allem Geschäftsseiten benutzerfreundlich erstellt werden. Dies wird auch von Suchmaschinen nach wie vor positiv bewertet.

  3. Inhalte, Inhalte und Inhalte
    Wie gesagt: Inhalte sind das wichtigste Kriterium bei der Optimierung. Suchmaschinen prüfen stets die Aktualität der Internetseite und bewerten unter anderem auch die Inhalte. Hier ist auch der Unterschied zwischen „News" bzw. "Aktuelles“ oder „Blog“ sehr wichtig. Aktuelle (News) Themen geben Auskunft über Neuigkeiten des Unternehmens, weitgehend ohne ein persönliches Resümee; Blog-Inhalte dienen mehr der Wiedergabe persönlicher Meinungen und Haltungen zu bestimmten Themen. Beide Punkte haben ihre Daseinsberechtigung und können im Prinzip auch zusammengeführt werden. Dies ist aber entsprechend der jeweiligen Unternehmens- und Kommunikationsstrategie immer individuell abzuwägen. Auch ist es wichtig, doppelte Inhalte zu vermeiden. So werden Texte, die man sich ggf. von anderen Seiten aneignet, abgestraft. Man sollte stets drauf achten, Inhalte selbst zu generieren oder kreative Texter für solche Aufgaben zu finden.

  4. Soziale Medien
    Die Verknüpfung mit sozialen Medien fließt ebenfalls in die Suchmaschinenoptimierung ein: Querverbindungen werden geprüft und entsprechend bewertet. Entsprechend profitiert man davon, wenn man z.B. eine Facebook- oder eine Google+ Seite sein Eigen nennt und auch mit Inhalten versorgt. Soziale Medien sind aber auch schon ein Teil des Suchmaschinenmarketings (SEM bzw. Search Engine Marketing) und umfassen alle Werbe-Maßnahmen zur Gewinnung von Besuchern für die eigene Webpräsenz.

Fazit

Dies ist nur eine Momentaufnahme, der Fokus und die Suchkriterien verschieben sich immer wieder (sogar mehrmals im Jahr). Das Thema Suchmaschinenoptimierung ist sehr vielseitig, doch die wichtigsten Aspekte sind bereits in diesem Artikel zusammengefasst. Ein Pauschalpreis für Suchmaschienenoptimierung lässt sich in den meisten Fällen nicht kalkulieren, denn wenn OnPage-Optimierung durchgeführt wurde, so sollte man sich im Anschluss auch dem Thema OffPage-Optimierung widmen - und das ist ebenfalls ein sehr zeitintensives Unterfangen.

Grundlegende Optimierung zum Pauschalpreis

  • Optimierung von Meta-Description: Schlüsselwörter und Seitenbeschreibung
  • .htaccess Optimierung von non-www (Auslieferung von doppelten Inhalten verhindern)
  • Optimierung bzw. Einrichtung der robots.txt Datei
  • Favoriten Icons anlegen
  • Page Speed Optimierung
  • XML-Sitemap Generierung (sofern es vom System unterstützt wird) bzw. bis zu 11 Staitische HTML Seiten inkl. je weitere Seite gegen Aufpreis

Zurück